Kinder- und Jugendparlament (KJP) nimmt Fahrt auf!

Durch Erfahrungen anderer Kommunen z.B. Eberswalde, war dem Initiator in Strausberg ein KJP einzurichten der Fraktion Pro Strausberg 2008 bekannt, dass es Jahre braucht bis von einem solchen Parlament, die erwarteten Impulse ausgehen und effektive Ergebnisse zu erwarten stehen und dies auch nur möglich wird, wenn das KJP ständig einen sach- und fachkundigen Begleiter(in) hat. In Person von Frau Dr. Anja Looke die anfangs als Anja Backs neben ihrer Arbeit als Jugend- und Sozialarbeiterin der Stadt ihre Promotion betrieben und eine Familie gegründet hat, derzeit in Erwartung eines Babys steht, haben wir eine solche Begleiterin gefunden. Frau Dr. Looke, hat es nicht nur in bemerkenswerter, sondern besonders anerkennenswerter Weise verstanden, den Mitgliedern des KJP den Spagat zwischen Wunsch und Wirklichkeit zu vermitteln. Es ist ihr mit pädagogischem Geschick  gelungen, dem KJP nachvollziehbar nahe zu bringen, dass es im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung gilt, bestimmte Regularien einzuhalten und das dazu stets auch Kompromissbereitschaft gehört. Wir als U.f.W. Pro Strausberg e.V. bedanken uns daher ausdrücklich bei Frau Dr. Looke , für ihr Engagement und die erreichten Ergebnisse in dieser Sache.

Als Vater der Idee und Mitinitiator über die Fraktion Pro Strausberg, in unserer Stadt ein Kinder- und Jugendparlament (KJP) zu installieren, habe ich den Beitrag im MOZ/ME vom

11.06. 2015 unter der Überschrift „Gemeinsame Projekte“ daher mit besonderer Freude gelesen. Danach hat sich die jüngste Jugendkonferenz initiiert durch das KJP, mit Themen wie Ausbildung, Suchtprävention, Schulkultur und gewaltfreie Kommunikation befasst,

was eine erheblich gestiegene Arbeitsqualität des KJP belegt.

Sicher war auch ein Motivationsschub und Erfolgserlebnis, dass auf Vorschlag des KJP im Wohngebiet Hegermühle eine Skateranlage errichtet wurde. Ich sehe daher unser Anliegen, die nachfolgende Generation rechtzeitig und qualifiziert auf ihre kommunalpolitische Hausherrenaufgabe vorzubereiten, in guten Händen und auf einem guten Weg.

 

Wolfgang Winkelmann

Fraktionsvorsitzender

U.f.W. Pro Strausberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.